Aktuelles Programm

Liebe Freunde,

Wir hoffen, Sie haben den Sommer schön verbracht, hoffen ebenso, Sie bei unseren Treffen – wie üblich jeden Mittwoch um 19:00h im Cafe BENNO, Alserstr. 67, 1080 – wieder begrüßen zu dürfen.

 

Folgende Vorträge erwarten uns, ich hoffe, Sie freuen sich darauf genau wie wir.

                 Vorsicht : Programmänderung am 26.09.2018

 

05.09.2018 – DI. Otto BRANDTNER
Die Wiener Straßenbahn – die ersten 80 Jahre

Die Zeitläufte haben an die menschliche Mobilität immer neue Maßstäbe angelegt, da haben die wirtschaftliche Entwicklung, die technischen Errungenschaften und städtebauliche Maßnahmen sich an einem Schnittpunkt getroffen: der Ausbau innerstädtischer öffentlicher  Verkehrsmittel wurde notwendig und möglich gemacht.
Demzufolge kann man an der Geschichte öffentlicher Verkehrsmittel – ob auf Straße oder Schiene – einen Einblick in die allgemeine Entwicklung eines Landstrichs gewinnen.
Den Zusammenhang zwischen der Geschichte Wiens und der Geschichte der Wiener Straßenbahn nachzuvollziehen, dieses Ziel hat sich der Vortragende gesetzt.

12.09.2018 – Univ. Prof. Dr. Anton PELINKA
Die überschätzte EU-Präsidentschaft

Der Brexit, eine gemeinsame Migrations- und Flüchtlingspolitik, der Handelskonflikt mit den USA, eine weitere strukturelle Vertiefung der EU, die Budgetpolitik der Eurozone – aus den Medien wissen wir, das würden alles Themen sein, die die Arbeit der österreichischen Ratspräsidentschaft betreffen.
Nun hat  der Vertrag von Lissabon auf die Bedeutung der „rotierenden Ratspräsidentschaften“ bestimmte Auswirkungen gehabt.
Welche ?
In dieser für uns und unsere Kinder zukunftsweisenden Frage sollen uns die Augen geöffnet werden. Wir sind in der glücklichen Lage, uns dafür keinen besseren Fachmann wünschen zu können.

19.09.2018 – Dr. Erich VISOTSCHNIG
Nicht über unsere Köpfe

Das Recht des Bürgers, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes mitzuwirken, ist  im Art. 21 der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte festgehalten. Es sollen also nicht über die Köpfe der Bürger Entscheidungen getroffen werden.
Mit den Mitteln, die die Mathematik und die moderne Informatik zur Verfügung stellen, wurde eine Methode entwickelt, die der Ausübung dieses Menschenrechts vollständig zum Durchbruch verhelfen soll.
Der Vortragende ist Vorstand der Gruppe, die die Methode entwickelt hat.

         03.10. 2018 – Prof. Dr. Daniel GRUMILLER
         Allgemeine Relativitätstheorie als Grundlage der Kosmologie

           War früher die Suche nach Ursprung und Ziel der Weg zu Gott, wird in der Zeit der                               Wissenschaften diese Suche von der Kosmologie betrieben. Diese versucht die Eigenschaften             des Universums als Ganzes, die Entwicklung des Kosmos und seine Zukunft zu verstehen.                  Offensichtlich geht, wie viele andere Fragen, auch das nicht ohne  die allgemeine                                     Relativitätstheorie zu verstehen.
           Obwohl ich irgendwo gelesen habe, Einstein soll gestanden haben, diese selber nicht ganz zu              verstehen.
          Wir haben die Erfahrung gemacht, unseren Vortragenden können auch Laien leicht                               verstehen.

 

 

Auf ein baldiges Wiedersehen freut sich
Mag. Maria STIERLER,
Präsidentin, Programmgestalterin