Aktuelles Programm

 

 

10.01 Dr. Wendelin ETTMAYER Der Ferne Osten: Weltherrschaft oder Weltkrise? 2071
17.01 Mag. Jasmina RUPP Was ist schief gelaufen in der arabischen Welt  2072
24.01 Prof.Wolfgang HÄUSLER Ideen können nicht erschossen werden-1789,1848,1918 2073
31.01 Dr. Manfred MATZKA 300 Jahre Macht und Intrigen am Ballhausplatz 2074

 

                                                                                                                  

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück und freuen uns, Sie im neuen Jahr genauso zahlreich bei unseren Treffen jeden Mittwoch um 19:00h im Cafe BENNO, Alserstr.67, 1080 Wien zu folgenden Vorträgen zu begrüßen.

 

10.1.2018 Dr. Wendelin ETTMAYER
Der Ferne Osten – Weltherrschaft oder Weltkrise ?

Unter Wissenschaftlern herrscht Einigkeit darüber, dass Europa in der Zukunft mehr Aufmerksamkeit – sowohl was Politik als auch Wirtschaft betrifft – dem „Fernen Osten“ widmen soll. Mit der bisherigen amerikanischen Vorherrschaft ist nicht mehr unbedingt zu rechnen, aber wer wird in Zukunft den Fernen Osten beherrschen? Welche Rolle wird China, in Anbetracht ihres gewaltigen wirtschaftlichen Aufschwungs spielen und was bringt das „one belt one road“, also die neue „Seidenstrasse“?
Abgesehen von den wirtschaftspolitischen Aspekten stellt sich die brennende Frage, ob diese Entwicklung friedlich verlaufen kann und ob der Nord Korea Konflikt und die alten regionalen Konflikte gelöst werden können. Darum geht es an diesem Abend.

 

17.1.2018 Mag. Jasmina RUPP
Was ist schief gelaufen in der arabischen Welt ?

Der Aufstieg islamistischer Strömungen, der Erfolg des „Islamischen Staates“, das sind in den letzten Jahren angstbesetzte Themen in Politik und Medien. Darum ist es wichtig die Entstehung dieser Phänomene als Konsequenz der Entkolonisierung des Nahen Ostens aber auch des schrittweisen Rückzugs der USA aus der Region zu verstehen, wonach das hinterlassene Vakuum durch die rivalisierenden Regionalmächte Türkei, Iran, Saudi-Arabien und Russland gefüllt wurde.
Der Vortrag geht auch auf die Entstehung des politischen Islam ein und auf die Unterschiede zwischen Islam und politischem Islam. Bekanntlich ist Wissen die beste Waffe gegen die Angst.

 

24.1.2018 Prof. Wolfgang HÄUSLER
Ideen können nicht erschossen werden – 1789, 1848, 1918

Nationale Identität und Zugehörigkeitsgefühl bedürfen eines Narrativs, der an Personen und Ereignissen festgemacht ist. Jubiläen haben dabei eine wichtige Funktion, wobei das Gelernte (und Vergessene ?) aus dem Geschichtsunterricht wiederbelebt wird.
An Jubiläen ist das Jahr 2018 reich – 1848, 1918, 1968 seien erwähnt.

Der bekannte Historiker führt die Entwicklung bis 1789 zurück – und weil die Geschichtsschreibung oft Prozesse und Abläufe kühl und wertfrei schildert, ist es von besonderem Interesse, auf dieser Bühne tätige Persönlichkeiten zu kennen, auch wenn diese mit Richtschwert, Galgen oder Kerker unterdrückt wurden. Deren Ideen konnten nicht erschossen werden, Freiheit und Demokratie waren Sieger.

 

31.1.2018 Dr. Manfred MATZKA
300 Jahre Macht und Intrigen am Ballhausplatz

Das Management des Wiener Kongresses, der hier provozierte Ausbruch des Ersten Weltkriegs, der Kanzlermord 1934, die tägliche Praxis der Macht und Herrschaft, aber auch berührende private Schicksale von Herren und Dienern, die im Palais der Staatskanzlei im Laufe der Jahrhunderte gelebt haben.
Der Sektionschef, der zahlreiche Berufsjahre im Haus verbracht hat, bringt faszinierende, manchmal unbekannte Geschichten aus dem Haus, in dem Geschichte geschrieben wurde.

 

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Maria Stierler,
Präsidentin, Programmkoordinatorin